Die Wirkungen von Qi Gong


Inzwischen liegen eine Fülle abgesicherter Erkenntnisse über die Wirkungen von Qi Gong vor: es stärkt die Leistungsfähigkeit des Herzen; harmonisiert den Blutdruck; führt zu weniger „schlechtem Cholesterin“ und zu mehr „gutem Cholesterin“.

Es stärkt das Kreislaufsystem und führt zu einer verbesserten Peripher- und Mikrozirkulation, verhindert Gefäßkrämpfe, beseitigt Störungen der Blutversorgung in Händen und Füßen, wirkt bei Angina pectoris und Migräne.

Es harmonisiert die Verdauung, massiert die inneren Organe, verbessert die Peristaltik, die Mikroflora des Darmes und hat positive Wirkungen bei Geschwüren und bei Verstopfung.

Es verbessert die Durchblutung des Gehirns, führt beim Üben zu langsamen Gehirnwellen mit großer Amplitude, ist hilfreich bei Lähmungen und Anfallsleiden.

Es stärkt die geistige Gesundheit durch die Abnahme von Stressempfindlichkeit, Angstzuständen, Zwangsneurosen, Depression und durch die Stärkung von Gedächtnisleistung, Konzentrationsfähigkeit und zwischenmenschlicher Sensibilität.

Es wirkt auf das Atmungssystem und führt zu niedrigerer Atemfrequenz, verbessert so den Gasaustausch, wirkt positiv auf Asthma und Bronchitis.

Es stärkt das Immunsystem, vermehrt die aktiven Immunzellen, verbessert die Immunreaktion gegen Antigene und hat einen wirkungsvollen Anti-Krebs-Effekt.

Es regeneriert und stärkt den Bewegungsapparat, verbessert Kraftleistung, Beweglichkeit, Knochendichte und ist nützlich bei Arthritis und Osteoporose.

Es beeinflusst die Lebenserwartung und Lebensqualität, verbessert Blutdruck, Vitalität, Cholesterin – und Hormonspiegel, Nierenfunktion, Hirnleistung, Sehkraft und Gehör, Hautelastizität, Knochendichte und Immunfunktion. Es steigert die Körperkraft und die Libido und deaktiviert schädliche „freie Radikale“.

(Zitiert aus: Kenneth Cohen. Qi Gong. Grundlagen, Methoden, Anwendung)