Taiji-Qigong Workshop (Fr. 16.00-19.00)

Schwerpunkt bilden 18 Bewegungsbilder des Taiji-Qigong und Übungen aus dem Stillem-Qigong und dem Wirbelsäulen-Qigong mit Atemtraining und Meditation.

Immer leichtere, natürlichere Bewegungen mit geringstem äußerem Kraftaufwand suchen. Dabei verändern sich Spielraum, Geschmeidigkeit und die Anmut der Bewegung.

Die 18 Übungen des Taiji-Qigong

Die 18 Taiji Qigong Übungen wurden in neuerer Zeit von Prof. Lin Housheng aus Übungen des Taijiquan und typischen Qigong-Übungen zusammengestellt. Dabei fanden medizinische Gesichtspunkte starke Beachtung.

Die weich fließenden, sanften Bewegungsbilder sind relativ leicht zu erlernen und eignen sich für Menschen jeden Alters. Die Übungen halten den gesamten Bewegungsapparat flexibel. Sie dürfen jedoch nicht als gymnastische Übungen verstanden werden. Die Bewegungen werden in einer Haltung der Meditation ausgeführt mit Achtsamkeit für den Atem und werden von bildhaften Vorstellungen begleitet.

Zur medizinischen Anwendung können auch einzelne Übungen herausgenommen werden. Die Methode wird auch in Kliniken angewendet.

Es ist lohnenswert, die Figuren täglich zu üben (Morgen, Mittag oder Abend). Der Zeitaufwand beträgt 20 bis 30 Minuten für einen ganzen Durchgang.

 

Die 18 Figuren

In den Übungen werden die 18 Figuren in der aufgeführten Abfolge durchgegangen:

  1. Qi wecken
  2. Herz und Seele öffnen
  3. Regenbogen bewegen
  4. Wolken teilen
  5. Arme rollen
  6. Rudern auf dem See
  7. Mit der Hand die Sonne heben
  8. Kopf drehen und Mond anschauen
  9. Oberkörper drehen, Handfläche schieben
  10. Wolkenhände in Reiterhaltung
  11. Auf den Meeresgrund greifen, zum Himmel schauen
  12. Wellen bewegen
  13. Die fliegende Taube breitet ihre Flügel aus
  14. Die Faust stoßen und den Arm strecken
  15. Fliegen wie eine Wildgans (Adler)
  16. Wie eine Windmühle kreisen
  17. Mit dem Ball spielen wie ein Kind
  18. Beruhigen des Qi (Einsammeln)

Funktionen:
Weil die Bewegungen bei diesem Schritt einen größer ausgedehnten Austausch von innerem und äußerem Qi enthalten, spielen sie deshalb eine wichtige Rolle für die Besserung der Lungenkapazität und der Lungenfunktion, für die Zunahme von Sauerstoffgehalt im Blut und für die Förderung des Stoffwechsels. So haben sie gewisse Heilwirkungen für chronischen Luftröhrenkatarrh, für Lungentuberkulose und andere chronische Krankheiten.